Home | Gästebuch | Über | WTR






Mein eigener Frühling


Vielleicht liegt es daran, dass auch bei uns endlich der Frühling beginnt oder an der Trennung von meinem Exfreund - jedenfalls habe ich momentan das Gefühl als wäre ich wie neu geboren. Lasst es euch erklären:

Die Trennung verlief nicht schön. Er war der Ansicht, er müsse sich auf erbärmlichste, bösartigste und niederträchtigste Weise verabschieden. Doch wenn ich ehrlich bin, verspüre ich nichts als Erleichterung deswegen. Ich fühle mich wieder frei, werde nicht mehr eingeengt und werde auch nicht mehr durch seine elendige Negativität beeinflusst.

Ironischerweise erreichte mich seine Nachricht (ganz genau - mein Exfreund hat die Beziehung nach 1,5 Jahren per WhatsApp beendet) just in dem Moment, als ich seine Zahnbürste bei mir Zuhause in den Mülleimer geschmissen habe. Meine Zahnbürste kann er nicht entsorgen. Durfte ich ja nie bei ihm lassen, haha.

Und kaum ist er weg - ich bin übrigens an jenem Abend zwar betrunken, aber so glücklich wie schon sehr lange nicht mehr ins Bett - blüht alles um mich herum regelrecht auf.

Als ich Ende März einige Tage frei hatte, bekam ich überraschend eine Nachricht von einem Arbeitskollegen, dass ich auf der Arbeit sehr fehlen würde. Ich denke, das spricht für mich, dass mich meine Kollegen nach nur wenigen Tagen vermissen. Des Weiteren erhielt ich eine grandiose Aufgabe von meinem Chef - Achtung bitte:

Ich werde Schulungen halten!!


Objektiv betrachtet ist das wahrscheinlich keine große Sache, doch für mich bedeutet es wahrlich so viel. Zum einen kann ich auf diese Weise mein Studium mit meiner Ausbildung verbinden, zum anderen bringt mir mein Chef diesbezüglich auch sehr viel Vertrauen (auch auf meine Fähigkeiten bezogen) entgegen. Das stärkt das Selbstwertgefühl natürlich enorm. Die erste Schulung ist für Ende April anberaumt und soll für 300+ Kollegen ausgelegt sein, puh... Aber auch abgesehen davon bekomme ich immer mehr Verantwortung und neue Aufgaben(-gebiete) und ich liebe meine Arbeit mit jedem Tag mehr.

Darüber hinaus war ich nach ungefähr zwei Jahren wieder beim Friseur. Ja, ich weiß, Frauen verarbeiten angeblich Trennungen am besten mit einem Gang zum Friseur - allerdings war ich schon davor dort, das zählt also in diesem Fall nicht. ;D Die neue Farbe unterscheidet sich zu meiner Naturhaarfarbe zwar nicht besonders, allerdings reicht mir dieser Wandel völlig aus. Am Morgen nehme ich mir nun auch immer zehn Minuten Zeit, um ein dezentes Makeup aufzulegen und die Haare nicht mehr in einem einfachen Zopf unter Kontrolle zu bekommen. Und schwubbs, fühle ich mich noch wohler. Rückblickend habe ich mich im letzten halben Jahr sehr gehen gelassen, denn ich habe mir kaum noch Mühe in Bezug auf meine Haare, mein Makeup oder die Fingernägel gemacht. Doch seit einiger Zeit möchte ich unbedingt zeigen, was ich aus mir machen kann. Die Klamotten müssen zwar nach wie vor praktisch sein - doch "schön" bedeutet ja nicht gleich "unpraktisch".

Mit meinen Büchern läuft es momentan auch sehr gut. In den letzten drei Wochen habe ich sechs Bücher geschafft - neben Arbeit und Haushalt eine gute Bilanz, wie ich finde. Für April habe ich mir vorgenommen, keine neuen Exemplare zu bestellen, allerdings bin ich etwas skeptisch, da ich mir den selben Vorsatz bereits für März gemacht habe. Letztendlich standen dann zehn neue Romane in meinem Regal. Upsi...

Auch was meine Familie und Freunde betrifft, lief es nie besser. Mein Bruder ist jetzt sozusagen einer meiner Arbeitskollegen und rundherum zufrieden. Und das freut mich wiederum sehr. Es erfüllt mich auch regelrecht mit Stolz, denn er durchläuft momentan auch eine Wandlung und entwickelt dabei ein beeindruckendes Verantwortungsbewusstsein für seine Aufgaben auf der Arbeit.
Darüber hinaus habe ich den Eindruck, dass die Freundschaft zu meiner besten Freundin und ihrem Mann noch enger geworden ist. Die beiden sind so ziemlich die einzigen Menschen, denen ich sofort glaube, wenn sie sagen, dass sie sich für mich freuen. Oder dass ich jederzeit willkommen bei ihnen bin. Sie sagen es nicht nur wie die meisten anderen Menschen, sondern meinen es wirklich und glaubhaft so. Diese Herzlichkeit, die ich durch die beiden erfahren darf, macht mich sehr glücklich. Meine beste Freundin hat mir sogar gesteckt, dass sich ihr Mann schon fast als eine Art Onkel für mich sieht. Er ist schier explodiert, als er erfahren hat, was sich mein Exfreund geleistet hat. Seine Reaktionen lassen mich richtig schmunzeln und ich bin fest überzeugt, dass es daher rührt, dass wir uns alle miteinander fest ins Herz geschlossen haben.

Für den weiteren Verlauf des Jahres habe ich geplant, dass ich gerne nach London fliegen würde (hallo Jasmin! Falls du mitliest - stell dich schon einmal drauf ein, dass ich dich besuchen komme!) und mindestens ein Mal nach Prag fahre. Konkret habe ich noch keine Vorstellungen, wann und wie alles stattfinden soll, aber irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass es für einen kleinen Urlaub wieder höchste Zeit wird.

Und was die Zeit dazwischen betrifft: Die genieße ich in vollen Zügen.
14.4.17 16:40
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


jasmin / Website (22.4.17 12:43)
jaaa, bitte bitte bitte <3

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen




Gratis bloggen bei
myblog.de